Ich freue mich über Deine Rückmeldung!

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen kann Ihre IP-Adresse gespeichert werden.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
373 Einträge.
Monia und Matthias Kaiser schrieb am Oktober 8, 2018:
Hallo liebe Radana,

vielen Lieben Dank für das tolle Seminar am WE. Es war einfach überwältigend 12 Hunde, 19 Menschen in einem Freilauf mit 15X 15 Meter .. ich bin immer noch total " geflasht".

Es hat soviel Spaß gemacht und ich habe soviel gelernt..
Freue mich auf eine Wiederholung, danke auch an Fine für ihren Einsatz.
Bilder zum Seminar Dog-Watching könnt ihr auf meiner Seite im Facebook ( Monia Kaiser ) und in kürze auch auf unserer Hompage: www.4pfoten-paradies.de finden.

Es war einfach nur Klasse.
Nina schrieb am August 27, 2018:
Wir sind mit unserem Rhodesian Ridgeback Welpen bei Radana und Fine. Wir sind so froh, dass wir über das Buch zur Shanti Methode gekommen sind und wir gleich zu Beginn an in besten Händen sind. Wir haben dadurch viele gute und völlig neue Erkenntnisse gewonnen und fern aller Theorie merken wir, dass es einfach funktioniert. Die Mischung der Welpen mit erwachsenen sozialisierten Hunden ist ein Geschenk für die Welpen, die damit von Anfang an lernen, was man tut und was nicht. Die Unterscheidung von Beziehung, Erziehung und Ausbildung war uns vorher so nicht klar. Unser Hund läuft an lockerer Leine hinter und neben uns, auch wenn er "Fuß" noch nicht kennt. Wir freuen uns auf viele weitere Lerneinheiten vor allem von uns, denn die Hunde machen von Anfang an alles richtig. Danke!
Birgit Biehler mit Keks schrieb am Juli 26, 2018:
Liebe Radana, liebe Fine,

mittlerweile ist Keks fast 1,5 Jahre alt und ist auf einem guten Weg ein ganz toller und vor allem lieber Hund zu werden. Daran sind Radana und Fine maßgeblich beteiligt: Von Beginn an waren wir mit Keks zum Training auf dem Hundeplatz. Das macht zum einen großen Spaß, Keks lernt viel und vor allem lernt er dort in der Gemeinschaft mit den anderen Hunden sich sowohl unterzuordnen, als auch durchzusetzen. Im Herbst haben wir dann mit dem Kurs "Grundgehorsam für Anfänger" angefangen und mittlerweile haben wir gemeinsam mit den anderen Teilnehmern den Kurs so weitergeführt, dass wir inzwischen die "Profigruppe" gegründet haben.
Es gibt zwar immer noch viel Neues, aber wir sind auf einem guten Weg und Keks ist ein sehr lieber und ausgeglichener Hund.
Im Moment kämpfen wir gerade mit dem "Mann werden". Ich bin guter Dinger (wenn auch nicht immer), dass wir diese Zeit gut bewältigen. Fine und Radana begleiten uns auch hier mit guten Ratschlägen und wertvollen praktischen Tipps während dem Hundetraining und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Irgendwann wird dann auch Keks lernen, dass die Nase nicht immer auf dem Boden sein muss.
Es ist im Moment noch nicht ganz so chillig mit einem jungen Rüden, aber Keks dankt es uns mit seiner liebenswerten Art jeden Tag und wir haben es noch keinen Tag bereutet, dass wir ihn in die Familie geholt haben und das Training in der Hundeschule von Radana begonnen haben.

Vielen Dank und auf viele weitere Stunden
Kim und Kamius schrieb am Juli 24, 2018:
Liebe Radana,

Ich möchte dir auch hier noch einmal von Herzen dafür danken, dass du die Kommunikation zwischen meinem Hund und mir so sehr verbessert hast ! Durch dein Coaching und deine Tips hast Du unser Miteinander gestärkt und ich kann jetzt so viel entspannter und selbstbewusster mit meinen Bären Gassigehen! Irre was Körpersprache ausmacht und danke das du mir diesen Weg gezeigt hast ! Ich werde dich auf jeden Fall weiterempfehlen !
Liebe Grüße
Nathalie mit Nele schrieb am Juli 1, 2018:
Liebe Radana, liebe Fine,

nun ist meine "kleine" Nele schon 2 Jahre alt und es ist Zeit euch auch auf diesem Weg Danke zu sagen!

Zum Glück wurde Radana mir empfohlen, sodass wir euch kennenlernen durften und von Anfang an bei euch waren. Ihr habt mir mit der Shanti-Methode gezeigt, wie aus diesem quirligen, aber auch sanften kleinen Hund ein selbstbewusstes, freundliches und "zuckersüßes" Mädchen wird.

Die Stunden im Gruppen- und 2/3er-Training mit Radana und die diversen Kurse mit Fine machen uns beiden unglaublich viel Spaß.
In den Gruppenstunden lernen die Hunde schon als Welpen den richtigen, höflichen Umgang mit allen Hunden - ob groß, klein, jung oder erwachsen. Diese soziale Kompetenz ist so wichtig!
Ich lerne (auch jetzt noch) viel über mich und meinen Hund und Nele geht aus jeder Stunde noch ein bisschen selbstbewusster nach Hause!

Ich habe gelernt meinen Hund zu "lesen". Auf Körpersprache zu achten, zu beobachten und mit viel Ruhe und Fairness mit Nele zu arbeiten.

In jeder Entwicklungsphase hast du mit Shanti, Einstein und Nala die richtigen hundischen Begleiter an deiner Seite. Vor allem Einstein hat mir anfangs viel Arbeit abgenommen... 😉

Es ist fantastisch, wie durch gegenseitiges Vertrauen und Bindung aus uns ein "Dreamteam" geworden ist.
Danke!!!
Michaela mit Schoki schrieb am Juni 25, 2018:
Wir sind nun seit Ende Februar mit unserem Welpen wöchentlich in der Welpenfrüherziehung bei den Softiwelpen.
Unser "Kleiner" entdeckt nun dass er trotz seiner kleinen Körpergröße auch Groß sein kann. (Er ist jetzt 6,5 Monate alt)
Die letzten Stunden bei den Softiwelpen waren für mich als Mensch sehr anstrengend da er ständig an der Leine hing und sich nicht an mir orientiert hat. Ich wurde dadurch zu emotional.
Am Sonntag haben wir nun die Gruppe "Welpen, Alfs und Softies" zum ersten Mal besucht.
Ich war nach dem Training komplett glücklich, entspannt und motiviert für weitere Trainingsstunden.
Schoki konnte mit den "Großen" mitrennen; wurde auch zurecht gewiesen; hat sich aus sicherer Entfernung die verschiedenen Gruppen angesehen und meine Nähe aktiv gesucht.
Die Übungen waren nicht geprägt davon schnellstmöglich zu den Artgenossen zu kommen sondern die Aufmerksamkeit lag bei mir. (Kann man so süßen Hundeaugen widerstehen?)
Besonders die Übung gegen das Leinenziehen hat er sofort angenommen. Das entspannt ungemein wenn man die Leine wieder locker halten kann.
Ich freue mich auf das erst 2/3er Training und weitere Stunden bei den Softiwelepen und/ oder den Welpen, Alfs und Softis.
Ich muss auch heute wieder sagen: D A N K E an R A D A N A und ihr T E A M (Menschen & Tiere)
Silvia schrieb am Juni 24, 2018:
Heute war ein guter Tag, weitere werden folgen.
Der Grund: Radana und Fine waren zu Besuch bei uns,als Retter in der Not.
Vor 10 Tagen ist bei uns ein vierbeiniger Troublemaker eingezogen, der mein Rudel und mich täglich aufs neue an den Rand der Verzweiflung getrieben hat.
Allein das Auftreten und die Präsenz von Radana und Fine haben diesen Tunichtgut mächtig erstaunt und beeindruckt.
Für mich war es ein Coaching ,was im Alltag gut und einfach umzusetzen ist.Zu meinem Erstaunen, kann ich bereits jetzt, wenige Stunden später,im Umgang mit Bobby Erfolge verzeichnen, was ich selber noch kaum fassen kann.

Ganz herzlichen Dank liebe Radana,liebe Fine,
welch ein Glück für Mensch und Hund,
dass es euch gibt.
Santos schrieb am Mai 24, 2018:
Ich habe an dem Seminar Agressionen bei Hunden teilgenommen. Und wie immer war dieses Seminar bei Radana für mich großartig.
Sehr viel Fachwissen was einem sehr Praxisnah vermittelt wird. In vielen Bereichen werden Agressionen fehl interpretiert. Es war für mich eine Aha - Erfahrung wo fängt Agressionsverhalten überhaupt an und ist gesund und wo wird es gefährlich. Ich kann es jedem nur nah legen der Hundebesitzer ist daran teilzunehmen es ist eine unwahrscheinliche Bereicherung.
Danke Radana und danke dir Fine für die Organisation.
Rahel schrieb am Mai 15, 2018:
Wir sind mit zwei hunden bei radana. Ich weiss nicht wie oft ich mir schon gewünscht habe auch mit unserem ersten bei ihr gewesen zu sein.
Aber das war leider nicht der fall.

Wir sind jetzt mit unseren 2 griechischen hunden bei ihr. Loukia und lotte sind beides eher unsichere hunde. Im training zeigte uns radana wie wir die beiden schützen und optimal fördern können. Ihre einschätzung und ihre ratschläge sind gold wert. Ich verstehe meine hunde jetzt viel besser und kann sie als das wahrnehmen was sie wirklich sind. Das resultat ist jetzt, dass loukia trotz ihrer unsicherheit ein rotzfreches quietschvergnügtes hundemädchen ist, das ihr leben geniesst und auch unsere "kleine" lotte legt immer mehr von ihren unsicherheiten ab. Ich war noch von keinem hundetrainer so überzeugt und bin sehr froh, dass unser weg uns zu radana führte 🙂
Dorka schrieb am April 20, 2018:
So nun haben wir mit der Gruppe Grundgehorsam für Fortgeschrittene am Mittwoch den Kurs alle Erfolgreich beendet🤗.Die Aufgabe fūr Halter und Hunde war echt Anspruchsvoll wir sind mit der Gruppe Straßenbahn gefahren die sehr gut gefüllt war,dan durch die Altstadt in Freiburg ,in einem Strasencafe durchatmen Eis und Kaffe trinken und dan wieder mit der Starsenbahn zurūck.Bis vor 5Monaten hatten Ingo und ich nicht daran gedacht das zu bewältigen da unsere Dorka wieder einen sehr hohen Streslevel hatte.Dank Mathias Zäh haben wir das mit Hömopatischer Therapie hinbekommen.Seit etwa 1Woche Laufen wir mit ihr an der Schlepleine die sie nie leiden konte so ruhig und gelassen das wir vor Stolz Pipi in den Augen haben.Und das haben wir alles von Radana und Fine gelernt.100.0000 mal Danke an unsere Heldinen.Ingo Tanja Dorka
Dorka schrieb am April 7, 2018:
Hallo an alle die genauso gerne das Gåstebuch Lesen wie wir.Heute Morgen haben wir den Kurs Abruftraining fūr Anfånger erfolgreich absolviert also nicht nur wir sondern auch alle die teilgenommen haben.Ein hoch auf alle zwei wie Vierbeiner und alle sind stolz wie Oskar🤗😊😚.Für uns nicht der erste Kurs bei Radana ,aber heute wie immer eine Ruhe in der Gruppe unter den Hunden,auch die Herchen und Frauchchen total entspannt,und auch wie immer hatten wir noch so viel Lehreiches von Radana mit auf den Weg bekommen ,dafūr Radana vielen Dank😘😘😘.Es war viel Dog Watching dabei das natūrlich immer sehr Interesant ist zu sehen wie die Hunde unter einander viele Dinge unter sich ausmachen ohne das man als Halter eingreifen mus.Wir als Hundehalter sind heute wieder um5cm gewachsen weil es so Interesant und vor allem immer so facettenreich ist in deinen Kursen. VIELEN DANK dafūr, und auch an Fine.Schön das es euch Heldinnen gibt🤗😗
Michaela mit Schoki schrieb am April 2, 2018:
Jetzt habe ich noch was wichtiges vergessen:

Unser Welpe hatte ein übliches Halsband aus dem Zoofachgeschäft.
Wir haben uns jedoch nach Ansicht der Shanti Halsbänder dafür entschieden.
Es wurde nach unserem Farbwunsch angefertigt und wird dem Hund gerecht. Durch seine Polsterung schneidet es nicht am Hals der Kleinen ein. Wir fühlen uns sehr wohl mit diesem Halsband und werden ein neues bestellen sobald das erste zu klein geworden ist.
Tipp: Ist auch ein tolles Geschenk für andere Hundehalter - z. B. in der Lieblingsfarbe des Besitzers.
Michaela mit Schoki schrieb am April 2, 2018:
Wir haben uns für einen Welpen entschieden.
In der ersten Woche war Radana bei uns zu Besuch und hat uns alles rund um die Shanti Methode erklärt.
Wir sind dann anschließend in die erste Welpenfrüherziehung gegangen. Ich glaube wir Menschen waren mit der Situation unseren "Kleinen" loszulassen und sich einfach mit seinen Artgenossen auszutoben und zu lernen unsicher. Das lag auch daran dass ältere erziehende Althunde dabei sind und es sich nicht um eine reine Welpengruppe handelt.
Wir haben die Softiwelpen nun bereits mehrmals besucht und sehen von mal zu mal wie unser Kleiner daran wächst.
Vor allem ist die Erziehung durch die souveränen Althunde wirklich wunderbar.
Diese Art der Welpenfrüherziehung möchte ich nicht mehr missen!!!
Wir freuen uns auf weitere tolle Stunden auf dem Trainingsgelände und auch bei Seminaren.
Danke Radana und ihren tollen Arbeitshunden - es ist schön Euch kennen gelernt zu haben und die Unterstützung zu erhalten.
Tamara und Uwe mit Magic schrieb am März 27, 2018:
Liebe Radana,

vor etwa einem Jahr ist unser Eurasier-Welpe Magic bei uns eingezogen. Wir waren mit ihm in einer Hundeschule. Dort wurde uns gezeigt, wie man durch falsche Erziehungsmethoden Mensch und Hund unglücklich machen kann. Rasseeigenheiten waren nicht bekannt und interessierten auch nicht. Sorgen und Probleme fanden kein ernsthaftes Gehör.

Durch Zufall habe ich Dein Buch entdeckt. Und das Schicksal wollte es, dass Du nur einen Katzensprung von uns entfernt wohnst.

Seit gut einem dreiviertel Jahr kommen wir mehr als gerne zu Dir! Magic ist mittlerweile ein glücklicher Junghund. Und wir sind glücklich mit ihm.

"Herz und Verstand anstelle Dominanz. Nicht so viel quasseln. Hunde verstehen lernen. Meine Körpersprache bei der Kommunikation mit dem Hund kennenlernen und umsetzen. Hunde in der Kommunikation unter sich .....". Das sind alles Dinge, die mir spontan einfallen, wenn ich über die Zeit bei dir nachdenke. Über diese "Schlüssel"war es möglich, aus Magic einen - wie Du immer sagst 😊 - " gesunden" Hund "zu machen".

Wir danken Dir sehr dafür. Aber nicht nur Dir, sondern auch Deinen "Erziehungshunden" Shanti, Nala und Einstein. Sie machen einen tollen Job. Noch nie konnten wir so genau beobachten, wie Hunde sich gegenseitig Grenzen zeigen, wie sie zum anderen Hund sagen "benimm dich" oder einfach wie der entspannte Umgang unter ihresgleichen ist.
Last but not least - Ein Danke geht natürlich auch an Fine, die getreu Deiner Shanti Methode mitarbeitet.

Wir freuen uns sehr auf die weitere Zeit, die wir mit euch verbringen dürfen.

Ganz liebe Grüsse, Tamara, Uwe und Magic
Vanessa, Alex und Paul schrieb am März 7, 2018:
Von Vanessa, Alex und Paul
Im Juni 2017 bekamen wir unseren Griechischen Tierschutzhund . Paul ist ca. 2 Jahre und ein Englisch Setter. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Paul kein allzu schönes Leben. Wie sooft in Griechenland üblich hat er wohl das selbe Schicksal gehabt wie soviele Griechische Jagdhunde. Vermutlich lebte er die erste Zeit bei einem Jäger und wurde wegen nicht Tauglichkeit zur Jagd in den Bergen ausgesetzt und zurückgelassen um zu verhungern. Tierschützer beobachteten über mehrere Wochen wie er versuchte bei den Einheimischen essen zu bekommen welche ihn mit Besen schlugen und vertrieben . Eines Tages lag er mit elf Kilo blutig gebissen von anderen Straßenhunden im Graben und sie nahmen ihn mit.
Wir nahmen Paul zu uns halb verhungert und ohne Vertrauen in die Menschen mit enormen Ängsten und auch Traumas.
Liebe Radana und Fine
Ihr habt uns ganzheitlich und achtsam so toll geholfen . Wir konnten gemeinsam mit dem Tierheilpraktiker der von euch vermittelt wurde und eurer Hilfe soviel erreichen. Wir haben gelernt mit Paul zu kommunizieren auf ihn zu hören und ihn zu schützen wenn es nötig ist. Paul hat gelernt das wir ihm zu hören und das er sich mitteilen darf was er nun auch tut. Wir haben auch mit eurer Hilfe den Weg gefunden ihm wieder Selbstvertrauen und Mut zurück zu geben . Und haben diesen auch selbst bekommen und wissen für uns und Paul rechtzeitig Grenzen zu setzen . Mittlerweile haben wir einen Hund der uns vertraut, der Ängste hat aber sie mit uns gemeinsam bewältigten kann . Wir lieben ihn über alles und dank eurer Hilfe haben wir das Selbstvertrauen ihm das zu geben was er braucht. Wir haben gelernt hundisch zu sprechen und zu aller erst auf unseren Hund zu hören.
Wir danken euch vorallem das ihr immer ansprechbar seit sogar an und nach Silvester zu Zeiten wo man wirklich eure Hilfe braucjt seit ihr immer da unf leistet unglaublich viel Unterstützung gebt Kraft auch schwierige Situationen zu meistern . ♡
Armin schrieb am Februar 21, 2018:
Vor genau einem Jahr habe ich mich auf das Abenteuer "Hund" eingelassen. Nach gescheiterten Versuchen in einer Welpengruppe eines Hundevereins geeignete Unterstützung zu finden bin ich in meiner Verzweiflung auf das lesenswerte Buch von Radana Kuny aufmerksam geworden, welches ich mit Begeisterung gelesen habe. Endlich war da wieder Hoffnung. Zum Glück für meinen Hund Luna und es konnte schnell ein erster Termin bei dieser einmaligen Trainerin gefunden werden. Was soll ich sagen, ich war begeistert, sprachlos und überglücklich einen solch herausragenden Coach gefunden zu haben. Die Art und Weise wie Radana auf meinen Hund gewirkt hat und vor allen Dingen wie verständnisvoll und präzise ich auf meine Fehler hingewiesen wurde, geben mir nun allen Grund zur Hoffnung, dass ich doch noch an meinen Traum von einer glücklichen gemeinsamen Zeit mit Luna glauben darf. Nach nun drei Terminen sehen wir tolle Fortschritte.

Übrigens freut sich Luna über das tolle Halsband, welches von Radana in bester Qualität hergestellt wird. Vielen Dank.
Madeleine Feißt schrieb am Februar 2, 2018:
Liebe Radana,
Wir sind jetzt seit einem Jahr mit Oscar (Hovawart) bei dir im Training.
Dank dir hat sich das Verhältnis
Zwischen Oscar und uns sehr positiv weiter entwickelt. Du hast uns gezeigt wie man "hundisch" spricht, wodurch sich das Zusammenleben mit unserem halbstarken Hovawart vereinfacht hat. Egal wann und mit welchen Anliegen, du hast immer ein offenes Ohr und den passenden Rat. Danke auch für die Hilfe im Bezug auf Oscar und unser Baby. Wir sind froh, dass wir dich kennen lernen durften und würden/werden dich immer weiter empfehlen. Danke für alles
Madeleine und Marco mit Oscar
René schrieb am Januar 31, 2018:
Unser weißer Schäferhund Leo kam mit 8 Wochen zu uns - einem jungen Pärchen Mitte zwanzig.
In den ersten Wochen war unser Welpe unglaublich schüchtern und unsicher. Wir besuchten wöchentlich eine gewöhnliche Hundeschule. Hier lautete das Motto: Hinein ins „Hunde-Getümmel“ mit dem schüchternen Kerlchen, so verliert er seine Angst. Nach einigen Monaten beherrschte Leo zwar Kommandos wie Sitz, Platz, Bleib und Pfötchen, verhielt sich sonst jedoch zunehmend unpassender. Beim Gassi Gehen zog er uns mehr und mehr durch die Straßen, sodass wir Mühe hatten nicht zu fallen und den Hund zu halten. Dabei bellte er alles und jeden an. Ob Hund, Fußgänger/in, Radfahrer/in oder Rollstuhlfahrer/in. Ja, sogar Autos blieben nicht verschont von seiner „Bellerei“. Zu Hause sprang unser Junghund ständig nicht nur an uns, sondern auch an Besuchern hoch und bellte diese lautstark an. Man kann sich vorstellen, dass da nur noch wenig Freunde zu Besuch kommen wollten - eingeschüchtert vom Hund. Hinzu kam ein Biss durch einen anderen Hund, den Leo mit 6 Monaten erlitt. Dieses Erlebnis verstärkte die genannten Verhaltensweisen unseres Junghundes. Wir waren oft unglücklich und zweifelten an der Entscheidung einer Anschaffung eines Hundes. Wie oft spielten wir mit dem Gedanken, Leo abzugeben..
Doch wir liebten Leo so sehr und wollten es gemeinsam schaffen. Uns war bewusst, dass nicht nur der Hund zum momentanen Zustand beitrug sondern vielmehr wir an unserem Verhalten arbeiten müssen. Problem: Wie?

Das zufällige Zusammentreffen mit Radana - Leo war mittlerweile 11 Monate alt - empfanden wir daher als Chance für uns alle drei. Und tatsächlich: Radana und Fine gaben uns die scheinbar verlorene Hoffnung zurück, sodass die Motivation, unserem Leo zu helfen, schon nach wenigen Trainingsstunden hoch war.
Heute wissen wir, dass unser Leo seine Unsicherheit durch ängstliches (!) und nicht durch aggressives Bellen äußert/e. Nicht das Hineinwerfen ins Geschehen zu vielen, weiteren und unsicheren Hunden sondern die vertraute Führung durch uns - das Verspüren von „ich regele das für dich, hab keine Angst und entspanne dich, ich bin da“ - helfen Leo seine Unsicherheit abzulegen und führen zu einem stressfreien Leben seinerseits. Hierzu erhielten wir und erhalten wir noch heute immer wieder neue Tricks zur Hinführung eines verständnisvolleren, entspannteren Lebens für alle drei.

Parallel zu den wöchentlich stattfindenden, intensiven Einzel- bzw. Gruppenstunden laßen wir unterstützend Radanas Buch. Auf offene Fragen erhalten wir lehrreiche Tipps, die wir in der Praxis versuchen umzusetzen. Besonders schätzen wir Radanas ehrliche Art. Sie bestärkt uns und gibt uns Kraft gemeinsam mit Leo weiterzuarbeiten.

Heute - Leo ist mittlerweile 15 Monate alt - können wir sagen, dass unser Leo großartig ist. Die oben genannten Verhaltensweisen konnten wir noch nicht vollständig ablegen, das wäre nach 4 Monaten nicht realistisch. Dennoch hat sich schon einiges ins Positive verändert, sodass wir zuversichtlich in die weitere, gemeinsame Zukunft mit unserem Leo blicken. Er gibt sein Bestes uns zu gefallen. Und auch wenn es oft anstrengend ist zweifeln wir keine Sekunde mehr an der Anschaffung des Hundes. Wir haben erkannt, dass wir unserem Leo helfen müssen. Wir wollen unseren kleinen Räuber verstehen und ihm als gute Führungspersonen zur Seite stehen. Und obwohl unser Hund Leo für uns schon jetzt großartig ist wollen wir gemeinsam weiterarbeiten, denn wir sind noch nicht am Ziel.
Tanja/Ingo/Dorka schrieb am Januar 3, 2018:
Hallo an alle die das Gåstebuch so gerne Lesen wie wir🤗 Wir durften Radana durch Fine kennenlernen und das war das große Glück fūr uns und unsere Hūndin Dorka.Wir haben sie mit 13Wochen zu uns geholt haben die Mutter so wie die Geschwiester genau inspiziert alles soweit ok,aber schon nach 2Wochen bei uns zu Hause war unsere kleine Sūse Hūndin ein kleiner WERWOLF!Ein aufgedrehter immer auf Level8 Welpe wir sind mit ihr in eine Welpengruppe Dienstags und Samstags in Emmendingen das hat fūr die Erziehung fūr Dorka und uns nicht gereicht,wir brauchten Proffi Hilfe von Radana.Und das war Dorkas und unser großes Glück den meine Nerven waren im Keller .Ingo dagegen war immer Ruhig und gelassen aber sie hat ihm gezeigt das auch er einen Level8 hat.Ich dachte Kindererziehung sei schwer habe selber 3 aber Hundewelpen sind noch schlimmer,aber Radana und Fine haben uns den Weg gezeigt egal aus welcher fūr uns Ratlosen Situation.Sie hat zum Bsp.gemeint immer wen es ihr nicht passt oder nach ihrer Nase geht an einem Hochspringen zu müssen und noch in den Arm zu schnappen,oder nicht zur Ruhe kommen zu wollen ,oder einfacher gesagt ich bin der Chef und ihr habt mir zu folgen egal wie.Aber diesen kleinen Wehrwolf haben Radana,Fine und wir in die Leine genommen und mitlerweilst auf Level2-4 runtergeschraubt.Sogar den Grundgehorsamkeitskurs haben wir mit 2* absolviert und wir håtten das nicht gedacht.Aber fūr uns nicht genug wir 3 brauchen unsere Super Heldinnen und machen weiter mit Abruftraining aber auch nicht genug Grundgehorsam fūr Fortgeschrittene,und natürlich jede Woche Alfs und Softies ,2/3 Training,Spaziergang es macht Spaß und wir selber Lernen so viel.Den es gibt auch ein entspannter Ingo Tanja Dorka und das alles durften wir von Radana und Fine Lernen.Danke Danke Danke😚
Martina Landauer schrieb am März 1, 2017:
Liebe Frau Kuny,

Sie glauben ja gar nicht, wie oft ich an Sie denke!

Ihr Basistraining vom Montag hat mich so tief beeindruckt. Es war auch absolut phantastisch, dass Sie gleich – trotz Ihres freien Tages – gekommen sind, um uns zu helfen.

Vielen, vielen Dank!

Am Abend bestellte ich mir noch Ihr Buch über amazon (ich konnte einfach nicht mehr auf die 2. Auflage warten).

Das Buch habe ich „verschlungen“ und ich habe mich natürlich soo oft wiedererkannt.

Oft habe ich gedacht, armer Rusty! Aber wie Sie schreiben, er ist zum Glück nicht nachtragend.

Das Kapital mit dem Zweithund ist mir ebenfalls total zu Herzen gegangen.

Ich spielte schon mehrmals mit dem Gedanken, mir noch einen Hund anzuschaffen, da Rusty oft meine Erwartungen und Wünsche an einen Hund nicht erfüllt. (Wir hatten vor ihm eine Mischlingshündin, die so phantastisch, pflegeleicht, feinfühlig und einfach meine beste Freundin war.)

Dank Ihnen, liebe Frau Kuny, wurden mir die Augen geöffnet und weiß jetzt, dass ich Rusty das auf keinen Fall antun kann.

Auf alle Fälle wünschte ich, ich hätte Sie schon so viel früher „gefunden“, da ich von Anfang an Probleme mit Rusty hatte und mit ihm einfach überfordert war/bin.

Was sein Bellen beim Klingen anbelangt, hat sich leider noch nicht recht viel verändert, obwohl wir viel üben. Es ist nicht so einfach alles umzusetzen, was ich bei Ihnen gelernt habe.

Aber ich bin voller Hoffnung, dass das noch klappt und wir üben weiter.

Ich muss aber sagen, meine Einstellung gegenüber Rusty hat sich total verändert – Dank Ihnen!!!

Ich hadere (ich spielte ja sogar schon mit dem Gedanken, ihn ins Tierheim zu bringen) nicht mehr mit ihm, sondern nehme ihn wie er ist und versuche, dass er sich wohl fühlt und entspannt ist.

Ja, ich liebe ihn plötzlich wieder von ganzem Herzen, diese Liebe hatte sich doch fast ins Gegenteil gewandelt. Und allein diese Tatsache macht mir mein Leben schon um vieles leichter.

Frau Kuny, Sie sind eine tolle Frau – und ich danke Ihnen von Herzen.

Ich freue mich schon riesig auf unseren nächsten Termin am Freitag .

Bis dahin alles Gute und alles Liebe für Sie und eine wunderbare Zeit.

Ihre Martina Landauer